Video-Ratgeber

Unsere Zahnärzte Dr. Marco Georgi, Dr. Sabine Baron, Dr. Bergen Pak und Christof Riffel beantworten in Video-Interviews Fragen zur Zahnmedizin und Zahnpflege.

 

Dr. Sabine Baron, M.Sc., beantwortet Fragen zu Zahnfleischerkrankungen

Was ist Parodontitis?

Vor allem Patienten ab dem 40. Lebensjahr sind immer häufiger von einer Parodontitis bzw. Parodontose betroffen. Doch was versteht man eigentlich unter einer Parodontitis, wie entsteht die Krankheit und welche Risikofaktoren gibt es? Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden kennt die Antworten.

Wie wird eine Parodontitis diagnostiziert?

Früherkennung ist bei einer Parodontitis besonders wichtig, denn im Anfangsstadium ist die Erkrankung in der Regel gut in den Griff zu bekommen. Wie der Zahnarzt eine Parodontitis erkennt, verrät Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Wie verläuft eine Parodontitis?

Heilt eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) nicht aus, kann aus der Entzündung eine Parodontitis werden. Die Zahnbettentzündung verläuft in der Regel chronisch und bleibt häufig lange Zeit unerkannt. Mehr dazu erklärt Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Lässt sich eine Parodontitis heilen?

Eine Parodontitis hat weitreichende Konsequenzen für unseren Zahnhalteapparat, doch heilen lässt sich die Erkrankung nicht, weiß Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden. Was man trotzdem tun kann, erklärt die Zahnärztin in diesem Video.

In welche Phasen gliedert sich die Behandlung einer Parodontitis?

Die Behandlung einer Parodontitis gliedert sich in mehrere Phasen. Welche das sind, wie lange sie dauern und warum die Mitarbeit des Patienten so wichtig ist, verrät Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Welche Voraussetzungen müssen für die Behandlung einer Parodontitis erfüllt sein?

Bevor man mit der Behandlung einer Parodontitis beginnt, müssen einige wichtige Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehört zum Beispiel eine gründliche Unterweisung des Patienten in Sachen Mundhygiene. Mehr zu diesem Thema erklärt Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Wer darf eine Parodontitis behandeln und worauf sollte man als Patient Wert legen?

Die Behandlung einer Parodontitis besteht aus mehreren Phasen. Wer den Patienten in welcher Phase einer Parodontitistherapie behandeln darf, verrät Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Wie geht es nach der Behandlung einer Parodontitis weiter und wie oft muss man zur Nachkontrolle?

Das Herzstück einer jeden Parodontitistherapie ist die Nachsorge. So hängt der Erfolg der Behandlung in hohem Maße von der Mitarbeit des Patienten ab. Was das bedeutet, erklärt Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.
Wie oft muss man im Rahmen einer Parodontalbehandlung zur Nachsorge?

Bei der Behandlung einer Parodontitis ist die regelmäßige Nachkontrolle das A und O. Doch wie oft muss man eigentlich nach einer Parodontalbehandlung zum Zahnarzt gehen? Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden kennt die Antwort.

Sehen Sie auch unsere Video-Ratgeber zu den Themen:

Ist eine Parodontitis ansteckend?

Eine Parodontitis wird durch Bakterien verursacht. Deshalb kann es durchaus zur Übertragung von Keimen kommen, weiß Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden. In diesem Video erklärt die Zahnärztin, wie man am besten mit der Situation umgeht.

Parodontitis-Behandlung: Wie hoch sind die Kosten und was übernimmt die Krankenkasse?

Ob die Kosten für die Behandlung einer Parodontitis übernommen werden, hängt vor allem von der Art der Versicherung ab. Während Privatversicherungen die Therapie in der Regel komplett erstatten, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur Teile der Behandlungskosten. Die Höhe der Kosten ist dabei je nach Patient unterschiedlich. Mehr zu diesem Thema erzählt Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Ist man nach der Behandlung einer Parodontitis eingeschränkt?

Ob man nach der Behandlung einer Parodontitis in seinen Aktivitäten (z. B. Sport, Sauna, Blasinstrumente) eingeschränkt ist, hängt davon ab, ob die Parodontitis offen oder geschlossen behandelt wurde. Mehr dazu erklärt Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Parodontitis: Was kann man bei Knochenabbau, lockeren und verlorenen Zähnen tun?

Eine weit fortgeschrittene Parodontitis führt zu Knochenabbau, Zahnlockerung und schließlich zum Zahnverlust. Doch auch in diesem Fall gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, um die Situation zu verbessern. Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden spricht über Knochenregeneration, Zahnschienung und Zahnimplantate.

Knochenaufbau bei Vegetariern, Veganern & Patienten mit jüdischem oder muslimischem Glauben

Ist eine Parodontitis sehr weit fortgeschritten, kann der Zahnarzt den Knochen wieder aufbauen. Knochenersatzmaterialien sind dabei häufig tierischen Ursprungs. Was das für Vegetarier, Veganer und Patienten mit jüdischem oder muslimischem Hintergrund bedeutet und welche Alternativen es gibt, verrät Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Wie kann man einer Parodontitis vorbeugen?

Geht man regelmäßig zum Zahnarzt und pflegt man seine Zähne und Zahnzwischenräume zu Hause gründlich mit Zahnbürste, Zahnseide und ggf. Mundspüllösungen, tut man schon viel, um einer Parodontitis vorzubeugen. Mehr hierzu erklärt Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.

Was kann man bei Zahnfleischrückgang tun und was ist eine Rezessionsdeckung?

Im Laufe einer Parodontitis zieht sich das Zahnfleisch zurück (parodontale Rezession). Für einige Patienten ist dieser Zahnfleischrückgang überhaupt keine Problem. Andere wiederum möchten den Zustand zum Beispiel aus ästhetischen Gründen beheben. In diesem Fall kann der Zahnarzt eine sogenannte Rezessionsdeckung durchführen. Was genau das bedeutet, erklärt Dr. Sabine Baron aus der Praxis am Kureck in Wiesbaden.